Kanton Zürich
Geographisches Informationssystem GIS-ZH
GeoLion: Geodatenkatalog / Geometadaten

Geodatensatz
Heuschrecken - Inventar des Kantons Zürich (1990/98)
Show image
Verantwortlich für Geodaten
Amt für Landschaft und Natur
Fachstelle Naturschutz
Andreas Lienhard
Stampfenbachstrasse 12
8090 Zürich

Tel: +41 43 259 30 32
Tel direkt: +41 43 259 49 84
E-Mail: andreas.lienhard@bd.zh.ch
www: http://www.naturschutz.zh.ch
Zuständig für Geometadaten
Amt für Landschaft und Natur
Fachstelle Naturschutz
Andreas Lienhard
Stampfenbachstrasse 12
8090 Zürich

Tel: +41 43 259 30 32
Tel direkt: +41 43 259 49 84
E-Mail: andreas.lienhard@bd.zh.ch
www: http://www.naturschutz.zh.ch
GIS-ZH Nr.
136
Bezeichnung
Heuschrecken - Inventar des Kantons Zürich (1990/98)
Kurzbeschreibung
Im Jahr 1990 (Walter) wurden in 35 Gemeinden und in den Jahren 1997 bis 1998 (Wolf) in weiteren 15 Gemeinden verschiedene Flächen auf ihren Heuschreckenbestand untersucht.
Beschreibung
Die Beobachtungen der Untersuchung von 1990 wurden in einer 4th-Dimension-Datenbank erfasst, während die Untersuchung von Wolf tabellarisch (Excel) festgehalten wurde.

Die untersuchten Flächen von Walter wurden auf Übersichtsplänen 1:5'000 eingezeichnet. Flächen mit geschützten Arten (1 bis 3 Artkombinationen) wurden als eigentliche Inventarflächen ausgeschieden, während die anderen Flächen nur in einem Untersuchungsperimeter zusammengefasst und nicht weiter differenziert wurden. Bei Wolf hingegen wurden nur die jeweiligen Perimeter durch die Form von natürlichen Inventarflächen oder durch die Angabe von Kreisradien erfasst.

Die Flächen von Walter wurden im GIS so gut als lesbar ab sehr schlechten schwarzweissen Übersichtsplan-Kopien digitalisiert. Die Flächen der Untersuchung Wolf wurden einerseits als Inventarflächen digitalisiert und andererseits durch die automatische Generierung von Kreisflächen gewonnen.

Die Attributschemen der zwei Erfassungen wurden zu einem Schema zusammengefasst und als neuer GIS-Punktdatensatz exportiert. Anschliessend wurde der GIS-Punktdatensatz soweit als möglich mit den Flächen verknüpft. Als Verknüpfungskriterien wurden die räumliche Überlagerung und/oder vergleichbare Attributwerte von nahe beieinander liegenden Objekten berücksichtigt.

Das Heuschreckeninventar besteht daher aus zwei Datensätzen sowie einer Beziehungstabelle zwischen Flächen und Artenbeobachtungspunkten:
• Inventarflächen
• Beobachtungspunkte in den Inventarflächen

Gemeinden Untersuchung Walter: Altikon, Bassersdorf, Benken, Boppelsen, Bülach, Bubikon, Dietlikon, Eglisau, Elsau, Embrach, Glattfelden, Gossau, Hausen a.A., Hinwil, Hombrechtikon, Humlikon, Hüntwangen, Illnau-Effretikon, Kleinandelfingen, Knonau, Laufen-Uhwiesen, Maur, Mönchaltorf, Oberglatt, Otelfingen, Rümlang, Schönenberg, Sternenberg, Uster, Volketswil, Wasterkingen, Weiach, Wetzikon, Will, Wila

Gemeinden Untersuchung Wolf: Bubikon, Dachsen, Dürnten, Fällanden, Flaach, Greifensee, Hombrechtikon (ohne Lützelsee und Umgebung), Illnau-Effretikon, Kleinandelfingen, Lindau, Marthalen, Ossingen, Rheinau, Schwerzenbach, Truttikon
Geokategorien / Themen
Wald, Flora, Fauna; Natur- und Landschaftsschutz; Umweltschutz, Lärm;
Schlüsselwörter
Heuschrecken
Geodaten aktueller Stand
31.12.1998
Nachführungstyp
nicht geplant
Bearbeitungsstatus
komplett
Geometadaten letzte Änderung
22.01.2014
Geographisches Gebiet / Ausdehnung
Kanton Zürich
Referenzsystem
CH1903+_LV95
Erfassungsmassstab
1:5000
Lagegenauigkeit
100.0 [m]
Darstellungstyp
Vektor
Datenformat
ESRI ArcSDE-Layer
Geobasisdaten - ID
23-GIS-ZH
Anhang KGeoIV
Anhang 3
Zugangsberechtigungsstufe
A
Freie Nutzung und Weitergabe
Ja
Download-Dienst
Opt.
OGD-Geoshop
Nein

Geodatenbezug
mit Bestellformular / Nutzungsvertrag: Geodatenshop GIS-ZH
136 Heuschrecken - Inventar des Kantons Zürich (1990/98) mit:
- 136.1 Beobachtungspunkte Heuschreckeninventar 1990/98
- 136.2 Inventarflächen Heuschreckeninventar 1990/98
Anwendungseinschränkung
Open Data
Datenerfassung
Projektstart: Walter 1990, Wolf 1997 /
Projektende: Walter 1990, Wolf 1998 /

Grundlagen:
Probeflächen: ab sehr schlechten schwarz-weiss Kopien (1:5'000)
Beobachtungsdaten: keine Angaben

Die Digitalisierung erfolgte im Herbst 2002 im Auftrag der FNS durch die Firma Ernst Basler + Partner, Zollikon.
GIS-ZH Nr.
136.1
Beschreibung
Beobachtungen der Einzelarten als Inventarflächen-Referenzpunkt
Geometrietyp
Punkt
Pfad\Filename
GISZHPUB.FNS_INVENTARE\GISZHPUB.HEUSCHRECKENINV_90_98_BEOB_P
Sichtbarkeit
Internet mit Datendownload
Name
Typ
Einheit
Beschreibung
ART
String
Artname lateinisch
ARTDT
String
Artname deutsch
AUTOR
String
Autor
BEMERKUNG
String
Bemerkung zur Inventarfläche
BESCHREIBU
String
Beschreibung Naturobjekt
BEWERTUNG
String
Bewertung Inventarfläche
BEZIRK
String
Bezirk
BIOTOP
String
Biotoptyp: (Ackerbau): - Umgebrochen, - Mais, - Getreide, - Kunstwiese, - Andere Ackerbau, (Feuchtgebiete), - Hochmoor, - Zwischenmoor, - Kleinseggenried, - Grossseggenried, - Pfeifengraswiese, - Feu_Klappertopf, - Schilfbestand, (Hochstaude), - Brennnessel, - Brombeere, - Goldrute, - Waldrebe, - Rohrglanzgras, - Spierstauden, - Andere Hochstauden, (Pionierstandort), - Fels, - Steinblöcke, - Schotter, - Bahnschotter, - Kies, - Sand, (Rebberg), - Rebberg, (Ton), - Ton-Schlick, - Humus, - Hecke, - Waldrand, - Weitere Nutzung, (Weg), - Weg, - Weg Mittelstr, - Weg Randstr, (Wiesland), - Junctus Fettwiese, - Kohldistelwiese, - Fettwiese, - Blumenreiche Fettwiese, - H-T-Rasen NHRS, - V-T-Rasen
DATUM
String
Datum
FKFLAECHE
Double
Fremdschlüssel zu Inventarfläche (Relation)
GATTUNG
String
Gattung lateinisch
GEMEINDE
String
Gemeinde
INVENTAR
String
Inventartyp
KOTE
Double
Höhenangabe
LEBENSRAUM
String
Lebensraumtyp: - Ackerbau, - Feuchtgebiete, - Hochstaude, - Pionierstandort, - Rebberg, - Ton, - Weg, - Wiesland,
NAME
String
Name des Objekts
NUESP
Long Integer
Fremdschlüssel Artliste CSCF
OBJECTID
Long Integer
Systemnummer
OBJEKTNR
String
Naturobjektnummer
POPADULT
String
Anzahl erwachsene Tiere
POPJUNG
String
Anzahl Jungtiere
X
Double
X-Koordinate Referenzpunkt
Y
Double
Y-Koordinate Referenzpunkt
VK
Long Integer
Vorkommen (für Auswertungen mit dem Artenlistentool); - 0 = Nein (Der Punkt steht für die Abwesenheitsfeststellung der Art und repräsentiert kein Vorkommen) - 1 = Ja (Der Punkt zeigt ein Artvorkommen an)
GIS-ZH Nr.
136.2
Beschreibung
Inventarflächen (Kartierobjekte) zu den die Artvorkommen kartiert wurden
Geometrietyp
Fläche
Pfad\Filename
GISZHPUB.FNS_INVENTARE\GISZHPUB.HEUSCHRECKENINV_90_98_F
Sichtbarkeit
Internet mit Datendownload
Name
Typ
Einheit
Beschreibung
ART1
String
1. geschützte Art gemäss Plan (z.T. nicht eindeutig, daher 2. und 3. Art möglich) oder bei fehlender geschützter Art nur Hinweis auf Art des Perimeters
ART2
String
2. geschützte Art
ART3
String
3. geschützte Art
IDFLAECHE
Double
Primärschlüssel der Inventarfläche (Relation zu Beobachtungsdaten - Arten)
INVENTAR
String
Inventartyp
OBJECTID
Long Integer
Systemnummer